„T“ in die neue Woche 2019/34

♦ Eingang zur
Russisch orthodoxe Hl. Paraskeva Kirche. (Didžioji g. 2 – LT-01128 Vilnius)
Einige Jahre her, seit ich dort war. In Vilnius gibt es sehr schöne Kirchen. Alle hab ich nicht besucht,das lies die Zeit dann doch nicht zu.


Seit 1994 ist die Altstadt von Vilnius als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt.

♦ 1345 wurde der Holzbau der Kirche der Hl. Paraskeva über dem heidnischen Heiligtum des Ragutis errichtet. Dieser brannte um 1600 ab und wurde kurz darauf als Steinbau wiedererrichtet. Von 1611 bis 1655 gehörte sie zu den unierten Kirchen in Vilnius.
Eine große Ehre wurde der Kirche der Hl. Paraskeva zuteil, als in den Jahren 1705 und 1708 Zar Peter I. sie besuchte und ihr Fahnen schenkte, die er im Feldzug gegen Schweden erbeutet hatte. Bei seinem ersten Besuch soll er eben hier seinen äthiopischen Pagen, Abraham Petrowitsch Hannibal, getauft haben. Im 19 Jh. wurde die Kirche zerstört und dann 1864 erneut, im neo-byzanthinischen Stil durch den Architekten Nikolay Chargin, aufgebaut.

♠ In der Literatur wird die Kirche der Hl. Paraskeva eher selten erwähnt, findet jedoch vor allem in autobiographischen Werken Puschkins eine Erwähnung als Ort der Taufe seines Großvaters.

mehr interessante, schöne Tore/Eingänge/Türen- gibt es bei Nova zu sehen.

18 Kommentare zu „„T“ in die neue Woche 2019/34

  1. Hallo Elke,

    Vilnius hat über 50 Kirchen. Ich habe sie auch nicht alle von innen gesehen. Auch äußerlich unterscheiden sie sich oft. Ich denke, dass man die Einflüsse der jeweiligen Kultur merkt. Vilnius Zugehörigkeit zu einem Land hat ja sehr oft gewechselt (russisch, polnisch, deutsch)

    Schade, dass Vilnius eigentlicher außerhalb des normalen Urlaubsradius der Deutschen liegt. Vilnius hätte es aufgrund seiner Schönheit verdient mehr Besucher zu haben.

    Liebe Grüße nach Stockholm
    Harald

    Liken

    1. @gsharald

      Ja lieber Harald, all das weiss ich ja. Du hast Recht was die Besucher betrifft.
      Ich war ja etliche Tage dort, und mir ging es gesundheitlich OK. So das ich sehr viel
      gesehen habe..und alles gelaufen bin. Und die Touristen mir nicht auf den Füssen standen.
      Ich reise nie in Gruppen..

      Leider war ich noch nicht, so wie ihr in Klaipėda und Kaunas.
      Aber in Riga, und Tallinn war ich auch schon.

      Liebe Grüsse
      Elke

      Liken

  2. Ein sehr schönes Tor für die neue Woche.
    Ich besuche gerne Kirchen, in allen Orten wo ich bin. Ich liebe die Stille in der Kirche, und verweile dort gerne und genieße die Ruhe.
    Dass sich Puschkins Wurzeln in Vilnius befinden wußte ich auch nicht. So lernt man immer wieder dazu.

    Liken

    1. @Agnes

      Danke,liebe Agnes.
      Wie schön da sind wir uns ähnlich. Ich schau mir auch soweit möglich immer Kirchen an.
      Leider sind nicht alle immer offen..(Kein Wunder bei der Kriminalität)
      Ja das war für mich auch neu, das Puschkins Wurzeln in Vilnius hatte..
      Liebe Grüsse
      Elke

      Liken

  3. Das ist immr auch das Schöne, man bekommt nicht nur soviele verschiedene Türen und Gebäude zu sehen sondern auch wie bei dir heute Kirchen die sich „abheben“. Mir gefällt es auch was ich sehe und nicht nur ein Dankeschön für dein T und dass du mit dabei bist, sondern auch wieder für die sehr interessante Info.

    Wünsche dir einen schönen Wochenstart und sende liebe Grüsse rüber

    N☼va

    Liken

Freu mich über jeden Kommentar-Herzlichen Dank....

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s