P10 Themenwort W#5 – „gruselig“

Das Wort für diese Woche ist : „gruselig„….

♦ Über Liverpool Street Station & Bedlam :
○ An der Liverpool Street Station verkehren jährlich etwa 123 Millionen Reisende, was die Station zur drittgrößten Station in Großbritannien macht. Die Station wurde 1874 an der Stelle errichtet, an der einst das „Bethlem Royal Hospital„, auch „Bedlam“ genannt, lag. Bedlam war ursprünglich eine Stiftung, das Hospital of St. Maria von Bethlehem, Bedlam ist ein verkürzter Name, und auch heute wird das Wort verwendet, wenn daüber allgemein gesprochen wird. Es wurde 1246 gegründet und funktionierte bereits im 13. Jahrhundert als Krankenhaus. Henrik VIII. verwandelte Bedlam 1547 in eine Nervenheilanstalt.

• Es gibt viele Geschichten darüber, wie es in diesen Krankenhaus zuging, und man weiss mit Sicherheit, dass die Patienten nicht gut behandelt wurden.

♦ Spooky storry – Eingang zum Osttunnel des Bahnhofs.
Klar, es muss keine Bedlam-Patienten sein, denn im Laufe der Jahre sind durch Unfälle, natürliche Todesfälle, Selbstmord und andere an dieser Stelle umgekommen.

• Um 2 Uhr Nachts im Sommer Jahr 2000 bemerkte ein Wächter, der am Kontrollpaneel der Überwachungskameras arbeitete, eine merkwürdige Sache. Am Eingang des Osttunnels sah er einen Mann in Weiß. Zu dieser Tageszeit patrouillierte nur Wache auf der Plattform, als die Station geschlossen wurde. Die Wache rief den Aufsichtsmann an, der sofort den Fall überprüfte, ohne etwas über das Übliche hinaus zu beobachten, und dann zurück zum Überwachungs-Panel anrief. Dort sah der Wachmann den weiß gekleideten Mann ohne Vorwarnung dem Aufsichtsmann daneben stehen. Aus Sicherheitsgründen wurde untersucht, ob jemand auf der Plattform nicht autorisiert war. In der Kamera sah man, wie der Aufsichtsmann an dem weiß gekleideten Mann vorbeiging, ohne ihn zu sehen. Zum Schluss gab man auf.
• Als der Aufsichtsmann in den Tunnel zurückkehrte, entdeckte er einen weißen Overall, der auf einer Bank lag, was seltsam war, da niemand einfach einen Overall an dem Perrongen ausziehen konnte, ohne gesehen zu werden.

♦  Es gibt Daten über paranormale Ereignisse zwischen 1780-1812, die vor dem Bau der Station waren. Es ging um gespenstische Frauenschreie, die angeblich von einer fd Patientin in Bedlam stammen. Patientin in Bedlam, Rebecca Griffiths, die immer eine Münze mit sich trug, die niemand ihr wegnehmen durfte. Als sie begraben wurde, kam ihre Münze nicht mit, welches bedeutete, dass man ihre Angstvollen Schreie hören konnte.

♦ Vielleicht gibt es immer noch unseelige Seelen, die immer noch glauben, dass sie auf Bedlam eingesperrt sind, jetzt, da Tausende von Überresten alter Patienten gefunden wurden die man an dieser Stelle vergraben hatte.


==>> Initiatoren: Wortman: & Patsy
Mitwirkende: Aequitas et VeritasSabineElisabeth (Herba)BabsiAnne (Wortperlen)