Anna #17 – Mosaiken

Zu Ehren des hundertsten Geburtstages -Sir Alfred Hitchcock -beauftragte der Londoner Stadtteil Waltham Forest den Greenwich Mural Workshop, eine Reihe von Mosaiken aus Hitchcocks Leben zu schaffen. Die Arbeiten begannen im Juni 2000 und die Mosaike wurden am 3. Mai 2001 in der -Leytonstone tube station- enthüllt.
○ In der Leytonstone  U-Bahn Station (Church Lane, Leytonstone tube station) gibt es also interessante Mosaiken der Schlüsselszenen von 17 Filmen.

Ich hatte davon gehört und bin hingefahren.
Diese 17 mosaikartigen Wandgemälde überdecken den Eingang und den Tunnel zur Leytonstone Station zwischen der Busstation und der Church Lane, die alle an der Straßenseite der Fahrkartenschranke liegen.
○ Merkwürdiger Zufall – 17 Mosaike, einer davon für einen Film mit dem Titel Nummer 17. Es gibt zwei Informationstafeln, die aufgrund der „links / rechts“ -Spezifikation etwas anders sind – und auf einer von ihnen wurde Nummer 17 weggelassen.

Alfred Joseph Hitchcock geboren in -517 Leytonstone High Road- über seinem Vater William’s Greengrocery (Gemüsehandel) und Geflügelgeschäft. Als Alfie ungefähr 7 Jahre alt war, zog die Familie zu einem Fischhändler in Limehouse. Als Kind war er von der Idee des Reisens fasziniert und behauptete später, dass er auf jeder Londoner Omnibus-Route unterwegs gewesen sei.

(Fotos klicken, grösser sehen,besonders die Mosaiken)

Artis Projekt
nächstes mal am 21.Februar 2018.


(ich kenne die deutschen Titel nicht alle, aber an den Mosaiken kann man sie absolut erkennen 🙂 –

Ein wenig mehr über Hitchcock: „Anna #17 – Mosaiken“ weiterlesen

Leben mit Büchern #12

Es wird immer erstaunlicher. Schon wieder etwas gefunden, wovon ich nicht die geringste Ahnung hatte. Ich bin ja immer noch am aufräumen von Regalen und Schränken. Und da fand ich dieses Buch. Als ich drin blätterte sah ich wie alt es ist und das es meiner Mom gehörte (die schon sehr lange verstorben ist).○ „Die Bibel oder die ganze Heilige Schrift: Luther, Martin.“
Es war wohl ihre Konfirmations Bibel.
Ich vermute das mein Onkel es mir mitgebracht hatte, als er uns in Stockholm vor vielen Jahren besucht hat.

(Fotos klicken, grösser sehen)

zum Fotoprojekt bei Pat Kerkis-Farbkleckse könnte ihr
hier „Leben mit Büchern“ näheres nachlesen.