Ich sehe rot! – 30/2017

Auch heute ist wieder Jutta’s Projekt „Ich sehe rot!“ – diesmal gibts nur ein rotes von mir…Nächstes mal mehr hoffe ich ….


1 – „Freedom of Speech“ –  “Vrijheid van Meningsuiting”.
Das Kunstwerk ist von Chris Ripken (Rotterdam 1956) und ist ein Symbol des Ausdrucks der Meinungs-Freiheit. Die Sculptur besteht aus
einer 3,5 Meter hohen Mosaik, das eine kopflose Figur Mutter Erde darstellt. Rund herum sind fünf Köpfe, als Symbol für die fünf Kontinente, in den Farben schwarz, gelb, weiß, rot und ocker, die verschiedenen Hautfarben der Menschen. (Hab es 2013 fotografiert)

(Foto klicken,grösser sehen)


002 Logo klein128Alle zwei Wochen Dienstags ist rot angesagt. Gefragt sind Fotos von roten Gegenständen aller Art…Der Termin für die nächste Runde ist der 23. Mai 2017

24 Kommentare zu „Ich sehe rot! – 30/2017

  1. Ein interessantes Kunstwerk, liebe Elke, mit deren Aussage man sich auf jeden Fall beschäftigt. Für mich stellt sich allerdings doch die Frage, wie die kopflose Figur und die fünf Köpfe drumherum die Meinungsfreiheit symbolisieren.
    Mit den fünf Kontinenten leuchtet mir ein, aber das andere …
    Vielen Dank für Deinen schönen und außergewöhnlichen Beitrag.

    Liebe Grüße
    Jutta

    Liken

    1. @Jutta

      Nicht wahr liebe Jutta.
      Ich hab ziemlich gegrübelt als ich es erstmals sah und vor allen der Titel hat mir teilweise Kopfzerbrechen gemacht..
      zum Glück bin ich nicht alleine..Kann dich gut verstehen..
      Danke liebe Jutta..abgesehen vom Namen dieser Skulptur macht mir dein Projekt immer viel Freude..

      Liebe Grüsse
      Elke

      Liken

  2. Ahhh, danke liebe Elke. Das habe ich nicht gewusst, dass es auf ihn zurückgehen kann.
    Wäre aber denkbar.
    Auf jedenfall ist der Gedanke sehr schön 🙂

    Liken

  3. Hallo liebe Elke,
    als ich das erste Bild sah, musste ich gleich an Niki de Saint Phalle denken. Die Erfinderin der Nanas. Sie arbeitete auch immer mit kleinen Mosaiksteinchen. Aber wie ich lesen konnte, tun dies wohl viele Künstler.
    Ich interpretiere für mich das Kunstwerk etwas anders. Die Leute auf den Kontinenten haben den Kopf verloren…so wie sie Mutter Natur manchmal behandeln. Ich denke da an den Raubbau im Amazonasgebiet, die Massentierhaltung in Europa, Wilderei in Afrika und Asien…vielleicht wollte der Künstler dies thematisieren.

    Liebe Grüße
    Arti

    Liken

    1. @Arti N.

      Hallo liebe Arti,
      Ja von Niki stehen hier in Stockholm einige ihrer Skulpturen..

      Ja liebe Arti. So könnte ich dieses Kunstwerk von Chris Ripken für mich auch interpretieren.
      Vieleicht meint er das..Aber am Ende braucht man die Meinung des Künstlers um sicher zu sein was er meint.

      Liebe Grüsse
      Elke

      Liken

  4. Eine kopflose Mutter Erde, liebe Elke,
    das wollen wir uns nicht wirklich intensiver vorstellen, gell.
    Eine interessante und sehr künstlerische Interpretation, zwar etwas makaber mit den losen Köpfen, aber die Ausführung ist gelungen.
    Angenehmen Dienstag und lieben Gruß
    moni

    Liken

    1. @monisertel

      Ja die losen Köpfe sind „makaber“ liebe Moni..
      Aber ohne es zu fotografieren wollte ich absolut nicht vorbei gehen.
      Es bringt dennoch zum nachdenken..
      Und wenn man sie nur als Skulpturen betrachtet, ist die Mosaik gut…
      Danke, dir auch einen angenehmen Dienstag und
      ganz lieben Gruss
      Elke

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, makaber trifft es auch gut.
        Wenn man aber versteht, was der Künstler damit ausdrücken will, zusammen mit den schönen Farben, da ist es wieder einfach schön und gut gemacht.

        Liken

      2. @Ilanah

        Ich hab etwas zu den Olympischen Ringen und Erdteilen gefunden. So kann man zumindest sehen welche Erdteile farblich gemeint waren.
        ——————————————————-
        „Ihre Gestalt ist symbolisch zu verstehen. Sie stellt die fünf Erdteile dar, die in der olympischen Bewegung vereint sind; ihre sechs Farben entsprechen denen sämtlicher Nationalflaggen der heutigen Welt.“
        – Pierre de Coubertin
        ——————
        Vor 1951 hieß es im offiziellen Handbuch der Olympischen Spiele, dass jede Farbe einen Kontinent repräsentiere: Blau für Europa, Gelb für Asien, Schwarz für Afrika, Grün für Australien sowie Rot für Amerika. Dieser Hinweis wurde entfernt, da es keine Anhaltspunkte dafür gäbe, dass Coubertin dies so beabsichtigt hätte.

        Gefällt 1 Person

Freu mich über jeden Kommentar-Herzlichen Dank....

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s