Rost-Parade (Nr 37) – (R-XXXIX)

rostparade_logoMini Ende des Monats zeigen wir Rost zur Rost-Parade Nr 37 von Frau Tonari Die Rost Parade ist immer am letzten Tag des Monats.- Nächstes mal ist dann am 31.05.2017.
Ich habe diesmal diese Fotos und Erinnerungen. Vor  Jahren haben wir Kollegen eine Reise under anderen nach Saint Malo gemacht. Wenn man dort vorbei kommt kann man garnicht anders als sich das anschaun.
• Eine der deutschen Geschütztürme rund um Aleth. Die Auswirkungen von Schalen zeugen von der Intensität der Alliierten Artilleriefeuer.


-Fortification of the germans army Saint Malo.


St. Malo – Saint Servan, Fort de la Cité d’Alet:
Die Hauptstraße in der Stadt und auch die Festung St. Malo liegt auf der Halbinsel Saint Servan, dem sogenannten Fort de la Cité oder dem deutschen Namen Die Zitadelle. – Dies ist ein einzigartiger Ort wegen seiner Geschichte und der Wiederverwendung durch die Deutschen der ursprünglichen Teile der Festung in ihrer Verteidigungsstrategie. Die Deutschen bauten mehr als 30 ST-Bunker aller Art von Typen wie: Pistole, Munition, AA, MG, Personal und Command Post Bunker.
– Als sie im August und September 1944 angegriffen wurden, kämpften die Alliierten und die Deutschen einen sehr harten und intensiven Kampf um die Festung und die Zitadelle. Sie bombardierten die Stadt und die Zitadelle schwer und oft, oft in Kombination mit Angriffen auf die befestigte Insel Cezembre, die direkt vor dem Hafen und der Zitadelle liegt. Während der alliierten Angriffe mit Panzern und Panzerwaffen auf der Zitadelle feuerte die deutsche Batterie auf Cezembre auf die Alliierten, die von der Festung geführt wurden. Die Insel Cezembre wurde schließlich mit Napalmbomben bombardiert und wegen des schweren Widerstandes in der Zitadelle planten die Alliierten die gleiche Art von Bombardierung für die Festung, aber dann ergaben sich die Deutschen.


(Fotos klicken, grösser sehen)

34 Kommentare zu „Rost-Parade (Nr 37) – (R-XXXIX)

  1. Oh, das sind sehr beeindruckende Bilder und wir können heute so dankbar dafür sein in Friedenszeiten leben zu dürfen. Gut, dass es überall solche Mahnmal gibt. Vielen dank auch für die Erklärung.

    Liebe Grüße und einen guten Start in den Mai
    Arti

    Gefällt mir

  2. Liebe Elke, sehr beeindruckender Rost – zeigt er doch auf eindringliche Weise die Schrecken des Krieges auf! Hoffentlich müssen wir das nie merh erleben!!! Liebe Grüsse Kalle

    Gefällt mir

Freu mich über jeden Kommentar-Herzlichen Dank..

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s