ABC der Technik /H

Der Buchstabe -H– ist aktuell bei Juttas Projekt –ABC der Technik-. Alle 14 Tage ist ein neuer Buchstabe an der Reihe. Gewünscht sind Aufnahmen von alltäglicher Technik bis hin zu großen Industrieanlagen – alles, was uns so vor die Linse kommt.

Hier mein – H wie Hammer

Der Frohnauer Hammer ist ein historisches Hammerwerk in Frohnau.
○ Der Frohnauer Hammer geht auf eine im 15. Jahrhundert erwähnte Getreidemühle mit vier Mahlgängen zurück. Am 28. Oktober 1491 entdeckte Caspar Nietzel am Schreckenberg unweit der Mühle das Annaberger Silber. (Als ich dort war, war es sehr dunkel, auch viel im Wege und deshalb  unscharfe Fotos)

○ 1498 erhielt die junge Bergstadt das Münzrecht. Um 1590 kam die Mühle zum Stillstand und verfiel. Ab 1611 wurde sie als Ölmühle (Verwertung von Flachs) mit angegliederter Scherenschleiferei genutzt. Bereits 1616 existierten Planungen, die Mühle zu einem (Eisen)hammer umzubauen. Der Umbau begann 1621. Wegen der Münzverschlechterungen infolge des Dreißigjährigen Krieges übernahm Kurfürst Johann Georg I. die Mühle und ließ sie zu einem Silberhammer umbauen. Damit stand der Hammer nur zwanzig Jahre nach seinem Umbau still.
Erst 1657 wurde er wiederbelebt, als der neue Eigentümer Gottfried Rubner, ein Annaberger Kaufmann, ihn für 740 Gulden bis 1660 zu einem Zain-, Zeug- und Schaufelhammer umbauen ließ, um den im Zuge des wirtschaftlichen Aufschwungs nach dem Dreißigjährigen Krieg wachsenden Eisenbedarf zu befriedigen.

Fallhammer – Freiformschmiedehammer
Diese (Dampf)hämmer lösten ab 1860 die wasserkraftbetriebenen Hämmer ab.
Die Entwicklung des mit Dampfkraft angetriebenen Hammers war eine Wohltat und Erleichterung. Sie ermöglichte die Herstellung auch größerer Maschinenteile, die vorher gegossen werden mussten. Durch das Schmieden wurden stabilere Materialstruktur. ○ Technische Daten: Baujahr 1918 – Hersteller: Fa. Richard Hartmann, Chemnitz – Gesamtgewicht ohne Schabotte: 7 t -Fallgewicht des Hammerbärs: 600 kp (= 5884 N) – Größter Hub des Hammerbärs: 80 cm – Schlagzahl pro Minute: bis 105
————
Ja und dann gibt es natürlich auch heute noch Hammer (in kleineren Format), die wir oft brauchen. Diese liegen in meiner Handwerkskiste. Ich brauch ja auch ab und an einen Hammer. Ohne geht manches nicht.
HammerCollage

(Foto klicken,grösser sehen)


-Der nächste Termin wäre dann für das- I – der 26.April

26 Kommentare zu „ABC der Technik /H

  1. Hallo liebe Elke,
    den Frohnauer Hammer kenne ich tatsächlich auch und habe noch Bilder davon im Archiv. Das muss 2005 gewesen sein, als ich Blechi in Schwarzenberg besucht habe (boah, ist das lange her!). Das war schon sehr beeindruckend. Deine Fotos und Blechis vermitteln einen guten Eindruck davon.
    Herzliche Grüße
    Elke (Mainzauber)
    ___________________________
    http://www.mainzauber.de/elke

    Gefällt mir

    1. @Elke

      Hallo und Guten Abend liebe Elke,
      Wie schön das du Blechi besucht hast und ihr in Frohnau wart..
      Ja das war ein lustiger Zufall das B. und ich ohne voneinander zu wissen den Hammer gepostet haben.
      Ihre Fotos sind besser, weil meine viel älter sind, bzw ich die etlich Jahre früher fotografiert habe.
      Aber ich fand das nicht schlimm, denn wir haben es ja unterschiedlich präsentiert 🙂
      Herzliche Grüsse
      Elke

      Gefällt mir

  2. Liebe Elke,

    was für ein tolles H hast Du Dir ausgesucht. Wer kennt ihn nicht, den Frohnauer Hammer in Annaberg-Buchholz. Bilder habe ich auch noch davon. Die sind schon ganz alt und vergilbt.
    Ich kann mich aber noch gut daran erinnern, wie beeindruckend die Vorführung war.

    Vielen Dank für diesen schönen Beitrag, der auch wieder schöne Erinnerungen hervorruft.

    Liebe Grüße
    Jutta

    Gefällt mir

    1. @Jutta

      Danke liebe Jutta..
      Ich fand es cool das es heute gerade von diesen Hammer zwei Beiträge gab…
      Bei anderen Sachen gibts ja immer mal dobbelt oder mehr…

      Ich hatte auch Freude als ich in Annaberg mit einer Freundin war..Ist schon lange her..

      Liebe Grüsse
      Elke

      Gefällt mir

    1. @minibares

      Ja es war echt sehenswert, ist schon einige Jahre her, seit ich dort war..
      Jetzt ist dort sicher noch mehr auf „Hochglanz“ gemacht..
      Nun ja im Vergleich zu Brigittes Fotos vom Frohnau Hammer, sind ihre Klasse 🙂

      Ich habe ja meine eigenen dazu gepostet 🙂
      deine Elke

      Gefällt mir

  3. Oh je, nun habe ich gerade festgestellt, dass ich gestern einen fast identischen Beitrag vorbereitet habe. Ich habe ihn jetzt trotzdem ins Netz gestellt. So umfangreich wie deiner ist er allerdings nicht. Der Frohnauer Hammer ist aber auch ein schönes Ausflugsziel und ich schleppe meinen Besuch auch immer dahin.

    Tschüssi Brigitte

    Gefällt mir

    1. @Brigitte

      Also mit sowas muss man schon rechnen liebe Brigitte. Klar gerade den ist schon ungewöhnlich..*schmunzel
      das man den dobbelt hat 🙂
      Eine Freundin hat mich dorthin geführt als ich bei ihr auf Besuch in Chemnitz war..

      Liebe Grüsse
      Elke

      Gefällt mir

    1. @Sonja
      Danke liebe Sonja…
      Ich habe aber schon geschaut 🙂 Deine sind Volltreffer..
      Ich freu mich immer zu sehen was so alles gezeigt wird..das ist so interessant..
      Und etliches hatte ich keine Ahnung das es sie gibt..

      Sonnige Grüsse zurück
      Elke

      Gefällt mir

  4. Ein ganz besonderes Stück, das Du hier präsentierst und die Geschichte dazu ist wieder sehr informativ. Die Bilder zeigen recht eindrucksvoll die „Stärke“ eines solchen Gerätes. Eine tolle Auswahl hast du getroffen. Danke.
    Liebe Grüße
    Elisabetta

    Gefällt mir

Freu mich über jeden Kommentar-Herzlichen Dank....

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s