*brrrr..

Die Häuser frieren kaputt im Norden von Schweden – TT, Kiruna – 26. Januar 2014 (Heute)
Die bittere Kälte in Nordschweden macht das die Häuser entzwei frieren. Lange Stromausfälle von bis zu 18 Stunden bei minus 30 Grad hat große Probleme für Hunderte von Hausbesitzern in der Nähe von Kiruna verursacht, berichtet SVT Nordnytt. Das Wasser gefriert während der langen Stromausfällen und HeizElemente, Toilette und Dusche funktionieren nicht mehr.

Nach Angaben von SVT sei der Strom nun wieder in den Dörfern. Nach Angaben der Bewohner in den Dörfern , sei  die Wartung des Netzes seit Jahren nicht mehr getan.

– Wir hatten ein paar ziemlich große Probleme in  Dörfern Südosten von Kiruna. Es gab einige Fehler, die passiert sind und die gleichzeitig geschehen sind, sagt Roger Lindmark, Kommunikationsmanager von Vattenfall in Lulea, zu Nordnytt.


Husen fryser sönder i norr – TT, Kiruna – 26:e Jan, 2014 (Idag)
Den stränga kylan i norra Sverige gör att husen fryser sönder. Långa strömavbrott på upp till 18 timmar i minus 30 grader har orsakat stora problem för ett hundratal husägare i närheten av Kiruna, rapporterar SVT:s Nordnytt. Vattnet fryser under de långa strömavbrotten och element, toalett och dusch slutar fungera.

Enligt honom ska strömmen nu vara tillbaka i byarna. Boende i byarna säger att underhållet av nätet inte har skötts på flera år.

– Vi har haft rätt stora problem i sydöstra byarna i Kiruna. Det är flera fel som har hänt och det har hänt samtidigt, säger Roger Lindmark, kommunikationsansvarig på vattenfall i Luleå, till Nordnytt.

20 Kommentare zu „*brrrr..

  1. nun ja .. das essen geht wenigstens bei solchem stromausfall nicht kaputt :O)

    wir hatten auch schon stromausfall im winter im lugnez ( anderer teil von graubünden ) als damiano noch ein winzling war. Zwar nur bei ca. 25 grad minus und auch nur nachts . Tagsüber war es ein wenig wärmer , wenn man das so sagen darf. Dafür hat es oft länger als 18 stunden gedauert. War wirklich hoch in den bergen in einem winzigen dorf ( nicht tschiertschen )

    zum glück haben wir mit holz geheizt und viele kerzen und tag und nacht warm eingepackt ( und ein holzofenherd in der küche ) .. so war es dann ein abenteuer :O)

    Gefällt mir

    1. @Amorak

      Hattest du schon mal erzählt. Schlimm ist sowas immer..
      Es geht ja wenn man zumindest einen Ofen hat und mit Holz heizen kann.

      Aber leider haben viele da oben in NordSchweden keine Holz-Öfen mehr. Was ja bei sowas fatal ist.
      Und die Minus Grade waren/sind auch Tagsüber..Die Heizöfen werden mit Heizöl getrieben..dazu braucht man Strom..

      Gefällt mir

  2. Liebe Elke,
    allem voran erstmals ♡lichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag!
    Hoffentlich hattest du eine schöne Feier. Ich wünsche dir ein gutes neues Lebensjahr voller Gesundheit und Zufriedenheit. Mögen die Engel – auch wenn diese nicht hier, sondern im letzten und älteren Posts sind – immer über dir wachen.
    Da ich das einzige Like gesetzt habe, hier noch der Hinweis, dass es sich auf deinen Post bezieht. Die Situation ist schlimm…
    Sonntagsgrüssle, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    Gefällt mir

  3. „Einige Fehler…“ und Kommunikationsmanager das passt wie die Faust aufs Auge. Den Konzernen geht es nur um Gewinne, dass die Aktionäre zufrieden sind. Die Menschen sind denen egal. Die, die Strom brauchen und die, die bei den Konzernen arbeiten.
    LG Harald

    Gefällt mir

      1. Ich meinte, dass der Kommunikatiosnexperte das Ausmaß der Probleme heruntergespielt hat und von „einigen Problemen“ sprach. Die Konzeren sind die Größten und Besten und die machen nichts falsch.

        Gefällt mir

      1. nein liebe Elke , nur Schnee und das reichte dort aus, die Heizungen sind nciht wie hier in Deutschland, die Wohnungen sind nciht genug abgedichtet, die Heizungen kann man nicht durchlaufen lassen, habe bis heut nciht verstanden warum, es kaeme auch viel zu teuer. Die moisten Haueser haben schon diese Heizung, die fuer das ganze Haus geht, also bei uns fuer 12 Wohnungen, abgeschafft und jeder muss sich selber um das Heizen kuemmern. Bei uns ist ncoh der Ofen im Keller, aber gerade die Wohnungen oben, die werden nicht genug warm. Es war damals mti dem Schnee vielleicht gerademal etwas unter Minus, 1 oder 2 grad. Das reichte fuer dort schon

        Gefällt mir

      2. @vivilacht
        Oh weh, wenn man viel Schnee nicht gewohnt ist und die Häuser nicht so gebaut sind,keine Zentralheizung haben und nicht gut isuliert sind , ist es natürlich sehr beschwerlich.Ofen im Keller und oben wohnen, kann ich mir denken das die Wärme da nicht ausreichend hochkommt.

        Wir hatten hier wo ich wohne einmal Stromausfall im Winter,ist schon länger her, das hat mir gereicht..Da war es garnicht viel Minus Grade. Denn alles wird ja sehr schnell kalt. Und Kerzen reichen da nicht, wenn es länger dauert.
        Ich habe mir danach einen kleinen Topf den man ohne Strom (so einen wie man in freier Natur hat) zu gelegt, damit ich Wasser etc wärmen kann, falls sowas hier auch passieren sollte.

        Gefällt mir

Freu mich über jeden Kommentar-Herzlichen Dank....

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s