Türen der Welt # 8 – Schwarzhäupterhaus (Riga)

Meine Tür kommt erst heute, weil wir Gestern Samstag in Vaxholm unterwegs waren wie ich schon schrieb.

Die Nr 8, der August Beitrag zu KallesTüren der Welt” hab ich extra für Kalle aus Riga mitgebracht 🙂 Ist ein wenig mehr als nur Tür was ich zeige. Aber bei diesen Objekt kann ich nicht weniger..das würde es „zerreisen“.

Das Schwarzhäupterhaus (lettisch: Melngalvju nams) auf dem Rathausplatz der lettischen Hauptstadt Riga (lettisch: Rīga) wurde 1334 als das „Neue Haus der Großen Gilde“ erstmals urkundlich erwähnt. Es diente sowohl den Kaufleuten als auch der vorwiegend deutschen Bürgerschaft Rigas für Zusammenkünfte. Es entspricht den in anderen Städten zur damaligen Zeit errichteten Artushöfen. Das im gotischen Stil errichtete Haus entsprach mit seinem steilen Giebeldach, dessen First die stattliche Höhe von 27 Metern erreichte, einem mittelalterlichen Wohnhaus. Die reich mit Skulpturen und Reliefs Giebelfassade des Gebäudes, das nach dem Vorbild holländisch-flämischer Zunfthäuser im manieristischen Stil umgestaltet wurde, ist nach ihrer originalgetreuen Rekonstruktion wieder Symbol und eine der Hauptsehenswürdigkeiten von Riga.


Namensursprung:
Die Compagnie der Schwarzen Häupter war aus der Ende des 13. Jahrhunderts tätigen Bruderschaft des Heiligen Georg hervorgegangen. Sie vereinigte junge, unverheiratete ausländische Kaufleute, die in Riga lebten, ohne das Bürgerrecht der Stadt zu besitzen. Anfangs war der Heilige Georg (Beschützer der Ritter und Krieger) der Schutzpatron dieses Bundes. Später nahm diese Rolle der Heilige Mauritius ein, dessen Symbol, der Mohrenkopf, in das Wappen der Schwarzhäupter eingegangen ist. Die Satzung der Compagnie von 1416 ist erhalten geblieben. Die Compagnie besteht heute noch mit Sitz in Bremen und ihre Mitglieder halten immer noch die alten Regeln ein. Im Jahre 1447 vermietete der Rigaer Rat den Paradesaal des Obergeschosses an die Schwarzhäupter. Der Name „Schwarzhäupterhaus“ wurde erst 1687 eingeführt, aber erst 1713 ging das Haus in deren Besitz über.

Zerstörung und Rekonstruktion:
Das Schwarzhäupterhaus wurde im Zweiten Weltkrieg am 29. Juni 1941 durch den Beschuss von deutschen Truppen bei der Einnahme Rigas zerstört. 1948 wurde die verbliebene Ruine wegen der schweren Beschädigungen, aber auch aus ideologischen Gründen gesprengt.

○ Die Fläche des Schwarzhäupterhauses wurde in den wesentlich vergrößerten Rathausmarkt einbezogen und blieb bis 1993 unbebaut. In Vorbereitung der 800-Jahr-Feier der Stadt wurde das Gebäude innerhalb von sieben Jahren (1993–1999) originalgetreu rekonstruiert. So wurde die in vergangener Zeit zwischen den Schwarzhäuptern und der Stadt Riga in Anerkennung der jahrhundertealten Beziehungen getroffene „Übereinkunft“ Wirklichkeit: – deutsch: „Sollt ich einmal fallen nieder, So erbauet mich doch wieder.“

○ Bei der Rekonstruktion des Schwarzhäupterhauses wurde der Keller, der bei der Sprengung zugeschüttet wurde, von den Gebäuderesten befreit. Manches Detail konnte gerettet werden und wird nun wieder in den Kellerräumen ausgestellt.

○ Zu dem Gebäudekomplex gehören auch das angrenzende Schwabe-Haus und der Speicher der Blauen Garde. Zwischen dem Schwarzhäupterhaus und dem gegenüberliegenden Rathaus befindet sich das Symbol für die städtische Freiheit – der Roland mit dem Rigaer Wappen und dem Schwert.

○ Im Schwarzhäupterhaus befindet sich heute neben städtischen Veranstaltungsräumen auch das Touristenbüro der Stadt Riga sowie ein Cafe.

Fassadenschmuck: (und eine Seitentuer)
○ Auf der Giebelspitze befindet sich die Wetterfahne „Heiliger Georg im Kampf mit dem Drachen“. Direkt darunter an der Giebelfassade befindet sich das Relief des König Arthus mit Zepter und Reichsapfel. Links von ihm auf der Fassade steht ein Löwe mit Schild und rechts von ihm ein Blumenstrauch mit Möwe.
○ Unter dem Relief von König Arthus befindet sich eine astronomische Uhr. Sie wurde 1626 vom Uhrmachermeister Matis als „Calendarium perpetuum“ (deutsch: „Ewiger Kalender“) hergestellt. Sie zeigt außer den Mondphasen, den Tierkreiszeichen und der Uhrzeit auch das jeweilige Datum und den Wochentag an. Die jetzige Uhr ist ein Nachbau, der in Regensburg hergestellt wurde.
○ Unter der Uhr befinden sich in einer Reihe die Stadtwappen der Hansestädte Riga, Bremen, Lübeck und Hamburg. Sie werden rechts und links von Löwen bewacht.

○ Jeweils unter den Stadtwappen befinden sich die Skulptur des Neptun, die Allegorien der Eintracht und des Friedens und die Skulptur des Merkurs.
○ An den beiden Giebelseiten des benachbarten Schwabe-Hauses befinden sich Figuren der Landsknechte.
○ Im unteren Bereich der Fassade des Schwarzhäupterhauses sind weiterhin zu finden: Löwen, das Rigaer Stadtwappen, das Wappen der Compagnie der Schwarzen Häupter, die beiden Schutzheiligen Maria und Mauritius, die Stadtwappen von Reval und Dorpat und die Skulptur des Heiligen Georgs im Kampf mit dem Drachen.

○ Innenausstattung: hab ich nicht gesehen, dazu reichte leider die Zeit nicht. Das werde ich beim nächsten mal anschaun. – (dei Uhr zeige ich später näher in einem anderen post)

(Fotos klicken, grösser sehen)

10 Kommentare zu „Türen der Welt # 8 – Schwarzhäupterhaus (Riga)

  1. WAS für ein wundervolles Haus, liebste Elke.
    Und eine interessante lange Geschichte.
    Die Uhr ist ja toll, ok, zeige sie extra, lach. Von nahem ist sie was ganz Besonderes.
    Die Tür selbst ist fast einfach, aber das Haus insgesamt ist so prächtig.
    Deutsche Wappen, die Verbundenheit ist beeindruckend.
    ein wunderbarer Bericht, liebste Elke
    deine Bärbel

    Liken

    1. @minibares
      Ja liebste Bärbel, ich bin/war auch hin und weg – total begeistert..
      Die History ist sehr interessant..das Land hat viel durchgemacht..
      Ich habe mich mit einen Einheimischen unterhalten, der konnte gut english..Die Spuren der Russischen Zeit sind immer noch merkbar..

      Danke, schön das es dir gefällt..du weisst ja mir macht das Freude, History so zusammen zutragen..und wenn es euch interessiert, ist es dobbelt schön..
      Deine Elke

      Liken

  2. Hallo Elke,

    ein phänomenales Haus mit einer relativ schlichten Tür. Natürlich zieren die Köpfe die Tür, und das Holz ist auch sehr edel. Im Vergleich zum restlichen Gebäude hält sich die Tür jedoch dezent zurück. Das Haus ist eine Augenweide mit so vielen Details, die du uns diesmal wieder erklärst. Hab herzlichen Dank für diese Sehenswürdigkeiten,

    liebe Grüsse Kalle

    Liken

    1. @Kalle

      Ja lieber Kalle die Tür im Verhältniss zum Haus ist sehr schlicht. Aber alles zusammen ist umwerfend.
      Ich wollte das unbedingt im Türen Projekt zeigen. Die hat ja eine sehr interessante History..
      Es macht mir viel Freude und wenn es euch gefällt, besonders..

      Liebe Grüsse, Elke

      Liken

  3. ich stimme hier Moni zu, das ganze Gebaeude ist fabelhaft, die ganze Art wirklich sehenswert und die Uhr ist mein Liebling hier. Danke auch fuer die Erklaerungen, die helfen hier sehr zum Verstehen.

    Liken

    1. @vivilacht

      Ja liebe Vivi ich war/bin auch hellauf begeistert. Auch Riga im übrigen hat viel zu bieten..ich muss da nochmal hin..
      Auch um das Innere dieses Hauses zu sehen. Das soll auch sehr fantastsich sein.
      Danke mir macht das immer Freude die Info zusammen zusuchen..Und wenn es euch auch interessiert ist es dobbelt schön und freut mich..

      Liken

  4. Wow – das sind fantastische Bilder – ein wunderschönes Gebäude. Ich glaube, dem Uhrmachermeister Matis bin ich auch in Polen begegnet, bin mir aber nicht sicher. Danke für die vielen Erklärungen.
    Herzliche Grüße
    Elke (Mainzauber)

    Liken

    1. @Elke-Mainzauber

      Nicht wahr liebe Elke..ich bin auch auch ganz hin und weg von diesen Gebäude..Ich wusste das es toll ausschaut aber doch nicht
      so imposant wie in Wirklichkeit..
      Das du Uhrmachermeister Matis schon in Polen begegnet bist wundert mich nicht..
      Und die Schwarzbrüder gab es auch in Tallin und Deutschland..In Bremen gibt es sie sogar heute noch, hab ich gelesen..

      Immer gerne, es macht mir Freude es zusammen zu suchen..und ich lerne ja auch immer jede Menge dazu..
      Herzliche Grüsse, Elke

      Liken

  5. Liebe Elke,
    beeindruckend!!!!
    Nicht nur das Haus, die Türen, die Säulen, der Eingang, die Restaurierung…..auch Deine Erläuterungen dazu. Danke♥
    So etwas sieht man wirklich nicht alle Tage.
    Liebe Grüße
    moni

    Liken

    1. @monisertel

      Danke liebe Moni…
      Ja ich wusste als ich hinfuhr das es dieses Gebäude gibt, aber das er in real wirklich sooooo
      toll ausschaute (besser als eine Postkarte) hatte ich mir nicht träumen lassen.

      Ich hatte Glück, es regnete somit waren nicht so viel Leute wie ich vermute sonst vor der Linse..
      Und Riga ist absolut einen Besuch wert.
      Liebe Grüsse ♥, Elke

      Liken

Freu mich über jeden Kommentar-Herzlichen Dank....

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s