Rundherum im Dezember

Zum letzten Mal nun in diesem Jahr geht es fotografisch und in Serie ‘Rundherum’  – das Foto-Projekt von Paleica. – Paleica hat es uns dieses Mal besonders leicht gemacht und die Wahl des Themas jedem selbst überlassen, indem sie fragte: “Was macht euch am meisten Spaß zu fotografieren? Welches Thema hat euch in diesem Jahr am meisten Spaß gemacht?

Das Thema im Dezember:  also „Lieblingsthema“ ist aber doch nicht ganz so selbstverständlich für mich gewesen wie ich dachte. Denn es gibt nicht nur eins sondern mehr Motive die ich besonders gerne fotografiere. Es wurde mir dann doch klar, da ich Meer sehr mag das das meine Wahl für diesen Monat ist. Es hat alles Sommer, Sonne, Winter, Licht, Kraft, Freude usw….

(Bild klicken,gross Ansicht)
Im Album könnt ihr die Fotos auch einzeln in voller Grösse anschaun.


Liebe Christina (Paleica), herzlichen Dank für diese schöne Projektidee mit Deinen monatlichen ausgewählten Themen. Es hat sehr viel Spaß gemacht!
Ich habe gerade gesehen das ich schon 3 Jahre an deinen Projekten
teilgenommen habe, das zeigt das mir deine Projekte immer Freude gemacht haben..
Alles liebe Dir und ♥lichen Dank!

mir ist nach Fairylegend..*schmunzel

..nach alten irischen – von Thomas Crofton Croker.
(und nach Irland möchte ich bald mal wieder hin)
Thomas Crofton Croker(* 15. Januar 1798 in Cork; † 8. August 1854 in London) war ein irischer Altertumsforscher. Er widmete sich der Sammlung alter Poesie und Folklore aus dem irischen Kulturraum. Seine Märchensammlung „Irische Elfenmärchen“ („Fairy Legends and Traditions of the South Of Ireland“) (1825–27) erschien in sechs Auflagen und wurde 1826 durch die Brüder Grimm ins Deutsche Übersetzt. Croker starb 1854 und wurde auf dem Friedhof von Brompton in London beigesetzt.

Das weiße Kalb ist ein Märchen. Es ist in den Irischen Elfenmärchen der Brüder Grimm an erster Stelle enthalten, die sie 1825 aus Fairy legends and traditions of the South of Ireland von Thomas Crofton Croker übersetzten.

               „..Auf einem Berg in Tipperary leben Elfen. Ihre Königin vertreibt einen Hirten nach dem anderen, die Herde schrumpft. Der verzweifelte Pächter trifft auf der Landstraße Lorenz Hulahan. Der pfeift der Elfin zu ihren Kunststücken. Sie verstellt sich als zahmes weißes Kälbchen, doch er springt auf ihren Rücken und lässt sich mit einem Sprung über den Fluss Shannon und zurück tragen. Zum Lohn für seine Furchtlosigkeit darf er zeitlebens in Ruhe hüten, pfeifen und auf seines Herrn Kosten trinken. Sonst hat er keinen Wunsch…“

Hier das Original..(aber nur in english)
fairycalforigin Fortsetzung =>> hier