mein Herz schlug höher…

..als ich heute Nachmittag das Oktober Foto für zwölfe fotografieren war und ich dort auch meine normal Runde laufe, muss ich immer (wie ich schon mal im Zusammanhang mit Schienen fotografieren schrieb) über diesen Bahnübergang.
Die Zügen von und nach Uppsala fahren dort 2 x in der Stunde vorbei. Diesmal kam ein Zug aus beiden Richtungen gleichzeitig. Ein Pendel- Zug nach Uppsala ganz normal....und ein ungewöhnlicher Zug. Wieso ungewöhnlich..nun die Lok war anders und das Logo und der Text an den Wagen, alles war mir völlig unbekannt, und das will was heissen..*lach* Da musste ich natürlich sofort fotografieren, zum Glück hatte ich ja die Cam in der Hand. Wenn nicht hätte ich bestenfalls (schlimmstenfalls) nur das Schlusslicht erwischt 🙂 zu Hause angekommen, musste ich mich natürlich kundig machen. Da ich den Text an der Lok und Wagen gesehen hatte, fand ich schnell eine Seite => hier könnt ihr auch sehen wie es innen ausschaut. Eine private  Eisenbahn Initiative die nichts mit der SJ zu tun hat.

zwölfe2012 – Oktober

Diesmal bin ich recht früh damit. War heute jetzt eben mein Oktober Foto fotografieren. Denn Mitte des Monats wird es mir nicht möglich sein. Bin ab Mitte des Monats nicht in Stockholm. Hier nun mein Oktober Foto für Jana’s Projekt. Heute war gemischtes Wetter  Regen /Wolken/Sonne usw…bin losgeflitzt als es nicht regnete 🙂 Jetzt geht es schnell, der Herbst malt fleissig.

(Bild klicken grösser sehen)

Macht hoch die Tür (Nr 10)

Donnerstag und damit ist Kalle’s Idee der Türendonnerstag aktuell.

Diesmal bleiben wir in Stockholm für die Tür Nr 10.

Dies Tür ist- Österlånggatan 21- in der Altstadt zu sehen.- Kv.(Quartier) Pollux 7 und 8 – sind die beiden Häuser in Österlånggatan. Detail von Fassaden, Fenstern und Beschlägen weisen darauf hin, daß beide Gebäude aus dem 18. Jahrhundert und früher stammen. Die Fassade, Österlånggatan 21 (Pollux 7) wurde 1873 verändert.
ein wenig History zu:
Gamla stan (schwedisch; „gamla staden“, „die Altstadt“) ist die auf einer Insel gelegene Altstadt der schwedischen Hauptstadt Stockholm..
Im Mittelalter war der Ort von einer Stadtmauer umgeben die oberhalb der heutigen Straßen Västerlånggatan und Österlånggatan lag. Schon zum Ende des 13. Jahrhunderts begann man den Baugrund der Stadt zu erweitern, indem man die Strände der Insel mit Erde auffüllte. Die Stadtmauer wurde verschoben und das neu gewonnene Gebiet mit Häusern bebaut. Nach einem verheerenden Brand von 1625, der hauptsächlich die südwestlichen Teile der Stadt zerstörte, wurden umfassende Ausgleichsarbeiten durchgeführt. Zum Ende des 17. Jahrhunderts hatten die Stadtmauern ihre Bedeutung verloren und wurden folgerichtig abgerissen.

Die ältesten Gebäude waren wahrscheinlich Holzhäuser, doch im späten Mittelalter wurden die meisten durch Steinhäuser ersetzt. Später wurden die Fassaden von vielen mittelalterlichen Bauten umgestaltet.