MontagsHerz – # 56

Das Montagsherz immer wieder Montags ,
zu Anette’s (Frau Waldspecht) netter Idee..

Die beiden sah ich am Freitag auf der Insel, aber im ersten Moment nur die beiden. 
Beim genauer hinschaun, sah ich ja da hängt tatsächlich ein Herzel 🙂

Das,
worauf es ankommt,
können wir nicht vorausberechnen.
Die schönste Freude erlebt man immer da,
wo man sie am wenigsten erwartet.

~ Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944)~

2.Insel – Öja-Landsort (Teil 1)

Freitag (7.Sept) war es dann soweit die 2. Insel – Landsort (Öja) – zu besuchen.  Ich hatte es auf Grund der Wetterbedingungen mehrmals verschieben müssen. Und nun das, es fing buchstäblich mit Hinternissen an. Da hatte ich so gutes Wetter und kein Sturm.
Als ich sicherheitshalber nochmal nachschaute, erwiess es sich das der Verkehr von und nach Stockholms Hbf sehr grosse Verspätungen bei allen S-Bahnen usw wegen Stromausfall hatte. Na *toll*, ich überlegt ob ich es nochmal verschieben sollte. Nein, ich fuhr also mit dem Zug zum Hbf und *freu* die Verspätungen waren sehr viel weniger und somit klappte es mit dem S-Bahn Anschluss, die Verbindung nach Nynäshamn. Ich hatte also die ersten zwei Strecken geschafft. Der Buss Anschluss  zu der Anlegestelle (Boots Hafen) Ankarudden war auch pünktlich.
Da ich so früh gestartet war, musste ich ca 1,5 Stunde warten bis das Boot der nächsten Verbindung nach Landsort kam. Darauf war ich vorbereitet.
Ein Glück das ich reichlich mit Verpflegung eingepackt hatte, denn das Restaurang/Kaffe war nicht offen. Wäre ja nicht so optimal wenn ich verhungert wäre..*schmunzel*. Ich schaute mich ein wenig um. Sah mir inzwischen den Anlegeplatz (linkes Foto) an.

da sah ich das ein Taxiboot ankam das zu einer anderen Insel fuhr.
und dann war es soweit, das Boot mit dem ich nach Landsort wollte, kam. fast alle die inzwischen eingetrudelt waren, waren solche die entweder Einheimische auf Landsort sind oder die ein Sommerhaus dort haben. Und eben meine Wenigkeit 🙂 Es gab keinen Landgang, sondern man musste selbst „klettern“ um ins Boot zu kommen. Garnicht so einfach wenn man es nicht gewohnt ist. Ich bad um eine helfende Hand und schwupps war ich on Board.


die Fahrt mit dem Boot dauert ca 30-45 Minuten. Ich war ziemlich schnell beim verlassen des Bootes weil ich fotografieren wollte.

..Die Fortsetzung  auf /von der Insel folgt im Teil 2.

und hier kann man nachlesen
=> mein Plan
=> Insel Grinda