er/sie lag da so verlassen im Park :)

..da hat ihn jemand vergessen oder mit Absicht liegen gelassen, weil am Schuh ein Riemchen ab war…Ob sie den anderen Schuh auch auszog ? oder nur mit dem einen weiter lief, das ist die Frage..*schmunzel*..Die Farbe war so grell und stach ab in der Natur, da konnte man ihn garnicht übersehen.
Es würde mich nicht wundern das es Midsommar „passiert“ ist..Es war am Tag danach als ich ihn sah..

MontagsHerz – # 45

Das Montagsherz, für Anette’s (Frau Waldspecht) nette Idee…

Dieses kleine „Welcome“ Schild mit den kleinen Herzen hingen an einer Tür zu einem Schlosscafé. Fand ich einfach niedlich. Fotografieren war erlaubt. Über das Schloss und unseren Besuch dort werde ich später erzählen.

Mögest Du unterwegs die
Fußstapfen des Schutzengels
an Deiner Seite spüren.

~~Irischer Segenswunsch ~

kennt ihr die ?

Als wir vor einer Zeit in der Sjømannskirken (Norwegischen Seemannskirche) in Stockholm waren, sah ich diese Tafel über der Tür. Ich hatte solche noch nie zuvor gesehen und war neugierig was es  ist. Deshalb fragte ich nach was sie darstellen. Es sind Budkavel’n sagte man mir. Diese waren besonders schön geschnitzt.
Anwendung:
Wenn ein Feind kam, wurden feurige Kreuze (altschwedische: Buþkafle (sg.)) in alle Richtungen gesand.
– In Schweden bestanden sie aus Clubs, oder nur hölzerne Stöcke, und sie wurden verkohlt an einem Ende und hatte eine Zeichenfolge angehängt am anderen Ende, als ein Zeichen.
– In Norwegen war es ein Pfeil. Olaus Magnus (1555) sagte, dass derjenige, der das Kreuz nicht in das nächste Dorf brachte, gehängt werde und sein Gehöft abgebrannt werden würde.
Während des Mittelalters war die offizielle Methode die Buþkaflar, und sie durften nur von bestimmten Beamten, z.B. Gouverneure und Sheriffs geschnitzt werden.