KBKM – # 7

Das man nicht in ein Museum gehen muss, um sich an Kunstwerken erfreuen zu können, wird mit dem Projekt von Elke (Mainzauber) KBKM -„Kunst braucht kein Museum“ gezeigt.

Mein Beitrag # 7 die Skulptur heisst „A Golden Break“ von Ann Sidén. Es war bei der OpenArt 2009 in Örebro mit dabei. Genau zu diesen Zeitpunkt waren wir in Örebro. Das musst ich natürlich fotografieren 🙂
Zur Künstlerin:- Ann Caroline Sidén- ist am 22 maj 1959 in Arboga geboren und ist eine schwedische Künstlerin wirksam als Bild- und Performancekünstler.
Die Idee zu dieser Skulptur:
„Diese drei Tabletts sollen die ersehnten kleinen Pausen darstellen. Die kleinen kurzen Pausen, die goldenen Augenblicke sind vieleicht das Leben selbst. Wir machen Pause und setzen uns hin.“

(Bilder klicken grösser sehen)

18 Kommentare zu „KBKM – # 7

    1. @monisertel
      Liebe Moni mir gefiel das auch auf Anhieb..es war so wirklich.
      Ich kenne die Künstlerein eigentlich nicht, nur durch diese Skulptur
      habe ich mich kundigt gemacht.
      Ja ich glaube da hast Du Recht liebe Moni..wir Frauen sind anderes geschnitzt..*lächel
      Liebe♥ Grüsse zu dir..

      Gefällt mir

  1. Na bitte, das ist doch mal wieder nachvollziehbare Kunst 😉 und für Jeden ist was dabei, sogar für die, die noch am Fläschchen hängen – klasse! Ich nehm den Kaffee und das Muffin. Danke für’s Zeigen und herzliche Grüße in den Norden –
    Elke (Mainzauber)

    Gefällt mir

  2. Bei dieser *Pausenkunst* ist für jeden etwas dabei. Da bekommt man richtig Appetit auf Muffins mit Cappuccino oder auch auf Käsestulle. Dabei alles so detailgetreu gestaltet, dass man es fast für echt halten könnte.
    Liebe Grüße Rosi

    Gefällt mir

  3. so guet … ich dachte zuerst das ist ein strammer max oder wie das heisst – das gibt es hier nicht , nur bei euch – grinst .. der schnuller ist auch herzisch . Alles in allem unglaublich kreativ .. einfach hammer 😀

    Gefällt mir

  4. Ach das ist ein Babyflasche und ein Schnuller. Das konnte ich erst bei der nähreren Sicht erkennen, liebste Elke.
    Eine lebende Künstlerin ist es also. Prima, sowas mal darzustellen.
    Sogar an Zucker hat sie gedacht beim Kaffee und an was zu knabbern.
    Ok, für andere das Bier, logo, lach.
    Ein prima Beitrag, ganz großartig!
    Deine Bärbel

    Gefällt mir

    1. @minibares
      Jep, liebste Bärbel..ich fand das total nett als ich es sah dort in Örebro.
      Ja die Künstlerin lebt, aber da es öffentlich auf der Strasse stand war es ja
      erlaubt alles zu fotografieren. Diese OpenArt ist ja ne Art Wettbewerb der Kunstgegenstände.

      Jo nicht alle mögen Bier, aber da ist ja ne KäseStulle dabei..*lach
      Sie hat an alles gedacht..

      Liebste Grüsse zu dir..

      Gefällt mir

Freu mich über jeden Kommentar-Herzlichen Dank....

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s