GEO-ABC: M – wie Mariefred

  Endlich mach ich weiter mit dem „M“ im Alphabet für Quizzys Projekt. Ich konnte zwischen Mallorca, Madrid, München & Mariefred  wählen aber mich dann doch für „M“ wie Mariefred entschieden. Dieser Ort musste sein 🙂   
  Erstens ist der Ort sehr bekannt, zweitens wohnten meine  Schwie-E dort als sie noch lebten. Und drittens waren wir aktive Mitglieder bei der Schmalspurbahn (ÖSlJ). Aber alles der Reihe nach.

Geschichte
Mariefred ist ein Ort in der schwedischen Provinz Södermanlands län und der historischen Provinz Södermanland. Er liegt etwa eine Autostunde südwestlich von Stockholm.


Im Sommer bestehen täglich außer montags Schiffsverbindungen nach Stockholm durch den Dampfer S/S Mariefred, der seit 1903 auf derselben Route verkehrt.

Die Reisezeit beträgt etwa 3½ Stunden, Anlegeplätze auf der Strecke sind Ekensberg und Sandviken. Der Dampfer unternimmt auch Ausflüge zum „Kuchenschloss“ Taxinge-Näsby.

Mariefred ist Ausgangspunkt der Östra Södermanlands Järnväg, einer 600-mm-Schmalspurbahn. Die Bahn ist die älteste Museumsbahn in Schweden.

Der Ort erhielt seinen Namen von dem 1493 gegründeten Kartäuserkloster Marienfred, auf dessen Grundmauern im 17. Jahrhundert die heutige Dorfkirche errichtet wurde. Das gelbe Haus ist das Rathaus.

An der Gripsholmbucht des Mälaren gelegen, befindet sich in Mariefred Schloss Gripsholm, das die Staatliche Schwedische Porträtsammlung mit etwa 2000 Exponaten beherbergt.
Galten och Sugan
Im äuseren Burghof stehen zwei Kanonen -Galten und Suggan- die am Ende 1500-talet gegossen wurden und die als Kriegsbeute von Russland stammen. Die Kanonen gehören   seit 1623 zum Schloss. Sie sind auch Rysseulvarna und Vargen och Varginnan genannt worden.

Auf dem Friedhof von Mariefred befindet sich das Grab Kurt Tucholskys.

(Fotos klicken, grösser sehen. Im Album gibt es noch ein paar Fotos)

16 Kommentare zu „GEO-ABC: M – wie Mariefred

  1. Vielen Dank, dass du uns Schweden ein bisschen näher bringst. Natürlich kenne ich den Tucholsky-Roman, hab mir aber noch nie Gedanken darüber gemacht, ob es dieses Schloss in Wirklichkeit auch gibt.
    Besonders gut gefällt mir die Schmalspurbahn vor dem gelben Haus mit den grünen Dachziegeln – das ist wirklich eine Farbexplosion, wie man sie sich in Schweden vorstellt!
    Liebe Grüße
    Quizzy

    Gefällt mir

    1. @Quizzy
      Liebe Renate, ich vermute weil ein Roman bzw Film oft in erfundenen Gebäuden
      verfilmt wird das man eventeull denkt die Kulissen sind aufgebaut.
      Die Filme sind ja von Deutschland gedreht, und nicht hier gezeigt.
      Das Schloss ist sehr sehr alt und die schwedische History ist in den Mauern.
      Ja an dem tag als ich den Bahnhof und den Wagen fotografiert hatte, war gerade
      ein StadtFest.
      Liebe Grüsse zu dir..

      Gefällt mir

    1. @shelkagari
      Eigentlich zu jeder Jahreszeit schön dort. Es liegt direkt am Mälarsee.
      Es giebt viel zu sehen, trotz das der Ort nicht besonders gross ist.
      Das „Kuchenschloss“ Schloss Taxinge liegt etwas von Mariefred entfernt
      so nennt man http://www.taxingeslott.se/
      weil die Leute dort extra hinfahren um Kaffe und Kuchen zu essen, trinken.. 🙂
      Liebe Grüsse zu dir..

      Gefällt mir

  2. Boah, das ist ja suuuper!
    Ich schwelge richtig. Das Rathaus, so urig, das Schiff eine Wucht.
    Aber 3 1/2 Stunden, eine lange Route, die Zeit brauchen wir von uns zu unserer Tochter (ohne Stau).
    Schloß Gripsholm ist ja auch bei uns sehr bekannt. Wunderschön!
    Und Tucholsky ist hier sogar begraben in Mariefred.
    Liebste Elke, ein großartiges M, ich bin restlos begeistert.
    Das hast du toll gemacht. Dazu noch eine Schmalspurbahn, dein Bahnherz schlägt dabei ja automatisch schneller 😉
    deine Bärbel

    Gefällt mir

    1. @minibares
      Mariefred ist wirklich toll, durch das Schloss und die Eisenbahn.
      Jetzt haben die deutschen Touris auch das Grab mehr entdeckt..
      Die 3 1/2 Stunden sind kein Problem weil es viel auf dem Wasser zu sehen
      giebt..Aber man kann auch per Zug dorthin kommen. Erst mit der normalen und
      dann umsteigen in die Schmalspurbahn.

      Ja,„Eine Sommergeschichte“ der Titel einer Erzählung, von Kurt Tucholsky im Jahre 1931.
      Die zählt zu den bekanntesten Werken des Autors.
      Und
      Im Jahr 1963 wurde der Stoff erstmals mit Walter Giller, Jana Brejchová, Hanns Lothar und Nadja Tiller in den Hauptrollen unter dem Titel Schloß Gripsholm verfilmt, Regie: Kurt Hoffmann
      Die jüngste Verfilmung mit den Titel Gripsholm stammt aus dem Jahr 2000, unter anderem mit den Schauspielern Ulrich Noethen, Heike Makatsch, Jasmin Tabatabai und Inger Nilsson in wichtigen Rollen. Regisseur des Films Gripsholm war Xavier Koller.
      Also alles deutsche, keine Schweden 🙂

      Tucholsky lebte seit 1929,in Schweden bis zu seinem Tod 21.Dezember 1935.

      Liebste Grüsse zu dir♥

      Gefällt mir

Freu mich über jeden Kommentar-Herzlichen Dank....

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s