..ein ungewöhnliches Erlebniss..

…und schönes solches, hatte ich Gestern….
Ich bin ins „blaue“ gefahren..einfach so zu einer Insel, die ich noch nicht kannte. Sie ist aber per mehreren Bussen zu erreichen. Der letzte Teil der Strecke war irgendwo im Wald. Ich hatte keine Ahnung wo die Endstation ist und fragte den Buss-Chauffeur, wann Endstation sei, denn alle waren inzwischen ausgestiegen.

Er sagte er hätte 20 Minuten Pause an der Endstation und das wäre mitten im Wald. Ich sagte ihm das macht nichts, ich fahre trotzdem mit ihm weiter. Als wir ankamen, sagte er , das wäre doch so langweilig für mich, und wenn ich möchte würde er 10 Minuten von seiner Pause nehmen um mich an die Küste zu fahren und dann wieder zurück an die Enhaltestelle. Das war nicht weit mit Buss, aber zum laufen schon. Ich war hocherfreut über seinen Vorschlag und ziemlich sprachlos. Denn solch Nettigkeit hatte ich lange nicht erlebt, und so etwas schon garnicht. Er änderte das Destinations-Schild von Buss Nr etc auf „kein Verkehr“ und fuhr los. Natürlich will ich nicht das er womöglich Unanehmlichkeiten bekommt, deshalb schreibe ich nicht wo es war und welche Buss Nr. und Zeit. Er sagte zwar das wäre kein Problem, und er hielt ja pünktlich die Zeiten ein.
Und so sah es aus wo er mich hinfuhr. Ist das nicht wunderschön.

(Bild klicken grösser sehen)

Freitag = Uhrtag – TickTack # 27

Anette (Frau Waldspecht) und noch einige anderen Blogger machen ja weiter, und ich auch. Hier komme ich heute gleich mit drei „Uhren-Ladys“ aus Helsinki. Ohne Uhren zu fotografieren geht ja seit dem TickTack Projekt nicht mehr :)Ich hab sie neulich,als ich fürs „H“ dort war geknippselt.
Was das für ein Gebäude ist weiss ich leider nicht.

Der Uhrenturm vom Hauptbahnhof.(sehr hoch der Turm, wie hoch weiss ich nicht)

In der Schalterhalle (Tickethalle)


(Foto klicken, grösser sehen)
Der Hauptbahnhof Helsinki (finn. Helsingin päärautatieasema, schwed. Helsingfors järnvägstation) ist der zentrale Knotenpunkt des Nah- und Fernverkehrs in der Region Helsinki und ein bekanntes Wahrzeichen der Stadt. Er ist der Heimatbahnhof der finnischen Staatsbahn VR (wo ich mehrmals zu Meetings war, als ich noch im Berufsleben stand) und Endstation aller Linien der S-Bahn Helsinki. Im Jahr 1860 wurde von Architekt Carl Albert Edelfelt der erste Bahnhof der Stadt Helsinki gebaut. Dieser erwies sich aber schnell als zu klein und so ging aus dem 1904 veranstalteten Architektur-wettbewerb der Vorschlag von Eliel Saarinen als Gewinner hervor. Eliel Saarinen überarbeitete seinen Entwurf und fand dabei zu einer klareren Formensprache mit Elementen des Jugendstils und des Neoklassizismus. Der Bau dauerte 15 Jahre und der neue Bahnhof wurde am 5. März 1919 eingeweiht.