GEO-ABC: B – wie Bornholm

Nun sind wir beim „B“ von Quizzys Geographie-ABC. Von den Teilnehmern werden zweimal monatlich (Im 2-wöchigen Rhythmus) verschiedene Orte dieser Welt in alphabetischer Reihenfolge präsentiert. Was gezeigt wird, ist uns überlassen. Einzige Einschränkung: selbst fotografierte Bilder sollen es sein und der Ort/Berg/Fluss muss auf der Landkarte zu finden sein.
Es ist zwar schon sehr lange her das ich auf Bornholm war. Aber einige Fotos hab ich.
Bornholm (Bornholms äldester Name, Burgundarholm) ist zusammen mit sechs unbewohnten kleinen Nebeninseln (insgesamt 11 Hektar) die östlichste Insel und Gemeinde Dänemarks. Die Ostseeinsel liegt zwischen dem schwedischen Schonen und der polnischen Woiwodschaft Westpommern, etwa 150 Kilometer südöstlich von Kopenhagen und 80 Kilometer nordöstlich von Rügen. Die Südküste Schwedens ist etwa 40 Kilometer entfernt.
Die ersten schriftlichen Quellen um 890 berichten von Bornholm als Königreich, das allerdings schon um 961/985 vom dänischen König Harald Blauzahn erobert wurde.

Die skandinavischen Rundkirchen sind sakrale Zentralbauten (Rundkirchen), die man in Dänemark, Schweden und in Norwegen findet.


Die Kirche von Østerlars ist eine Rundkirche in Østerlars (auf Bornholm). Sie ist Laurentius von Rom geweiht. Die Kirche entstand um 1150.

Die Bornholmer Rundkirchen haben einen Mittelpfeiler und eine sehr starke Außenmauer. Die Rundkirchen dienten zur Verteidigung und zum Schutz vor Überfällen. Sie werden auch als Wehrkirchen bezeichnet. Die Nylars Rundkirche wurde mitte des 12. Jahrhunderts errichtet. Der Mittelpfeiler in der Nylars Rundkirche ist mit Fresken aus dem 13. Jahrhundert geschmückt. Im innern hat die Rundkirche einen Durchmesser von 11 Metern.

Frühe Neuzeit:
1525 verpfändete der König die Insel an die Hansestadt Lübeck, um Schulden zu begleichen. Die Bornholmer Bevölkerung hatte unter Steuern, Abgaben und Zwangsarbeit schwer zu leiden. 1535 scheiterte ein Aufstand, die Insel kam wieder als Lehen zu Dänemark und wurde von einem Lübecker Beamten als Vogt und dänischem Lehnsmann verwaltet. Die Verpfändung Bornholms an Lübeck endete 1576. Zwischen 1643 und 1658 wurde die Insel im Krieg mehrmals von den Schweden besetzt. Die Bevölkerung setzte der schwedischen Herrschaft 1658 jedoch selbst ein Ende. Unter Führung von Jens Kofoed befreite sich die Insel selbst. Bornholm kam, mit zahlreichen Privilegien ausgestattet, endgültig zu Dänemark.
Zweiter Weltkrieg:
Am 10. April 1940 wurde Bornholm wie ganz Dänemark von deutschen Truppen besetzt. Im Verlauf des Zweiten Weltkriegs war Bornholm Umschlagplatz für Flüchtlinge, die von Kopenhagen auf die Insel geschleust wurden, hier von Widerständlern und Bauern versteckt wurden und wenig später ins neutrale Schweden gelangten. Auf umgekehrtem Wege wurden Waffen an die Widerstandsbewegung nach Kopenhagen geschmuggelt.
Als die dänische Regierung 1943 Streik- und Versammlungsverbote der Besatzungsmacht ablehnte und das Kabinett daraufhin aufgelöst wurde, eskalierte die Lage auch auf Bornholm. Etwa 500 Juden gelang am 11. Oktober 1943 unter Mithilfe des deutschen Gesandten Georg Ferdinand Duckwitz von Bornholm aus die Flucht, bevor wenige Monate später die Gestapo nach Bornholm kam. Bis zum Kriegsende kam es daraufhin zu Repressalien gegen die Bornholmer Bevölkerung und Verhaftungen von Fluchthelfern sowie Bauern, die Widerständler oder Juden auf ihren Höfen versteckt hatten.

Nach der Kapitulation der deutschen Truppen in Nordwestdeutschland und Dänemark am 4. Mai 1945 erhielt der Bornholmer Wehrmachtskommandant, Kapitän zur See Gerhard von Kamptz, am 6. Mai eine Kapitulationsaufforderung vom Befehlshaber der sowjetischen Streitkräfte in Vorpommern. Kamptz wies die Aufforderung zurück, da die Kapitulation seiner Auffassung nach nur gegenüber den Westmächten galt, und ließ am 7. Mai (dem Tag der deutschen Gesamtkapitulation) auf sowjetische Aufklärungsflugzeuge schießen. Daraufhin wurden die Städte Rønne und Nexø von der sowjetischen Luftwaffe mehrfach bombardiert und zum größten Teil zerstört.
Nachdem zwischenzeitlich die Nachricht von der Gesamtkapitulation auf Bornholm eingetroffen war, ordnete General der Artillerie Rolf Wuthmann, der am 6. Mai mit den Resten des IX. Armeekorps aus Ostpreußen auf die Insel evakuiert worden war, die Einstellung des Widerstandes an und übergab Bornholm am 9. Mai einem sowjetischen Vorauskommando in Stärke von 110 Mann. Die erheblichen Sachschäden wurden in den Folgejahren auch mit schwedischer Hilfe beseitigt.
Am 5. April 1946 zogen die sowjetischen Truppen ab.

22 Kommentare zu „GEO-ABC: B – wie Bornholm

  1. Da bin ich gerade in Urlaub – aber nicht weitersagen, das ist ein Geheimnis :mrgreen:
    Vielen Dank für die schönen Bilder und vielen Infos dieser absolut sympathischen Insel!
    Steinreiche Grüße
    Helga

    Gefällt mir

    1. @Helga
      Herzlich Willkommen auf meinem Blogg.
      Nö ich kann schweigen 🙂 Aber das ist ja toll das du Momentan eben….
      Immer gerne..Mir gefällt dieses Insel auch..
      Hach jetzt hast du mich verwirrt..*lach* ich dachte glatt du bist steinreich..
      Aber nun ja Bloggmässig bist du es ja auch..*schmunzel
      Liebe Grüsse…

      Gefällt mir

  2. Dein Bericht über Bornholm ist absolut faszinierend – und dazu noch die fantastischen Fotos, einfach hinreißend!
    Ich lese übrigens solche langen Texte sehr gerne, nur brauch ich dazu die nötige Muße. In meinem eigenen Blog fasse ich mich ja eher kurz, weil ich weiß, dass viele meiner Leser den ganzen Tag beruflich am PC sitzen und abends keine Lust mehr haben, lange in den Bildschirm reinzuschauen.
    Liebe Grüße
    Quizzy

    Gefällt mir

    1. @quizzymuc
      Danke dir liebe Renate..Ich freu mich das dir dieser Post zum B gefällt..

      Das ist mir klar, bez. Zeit und Muse.ich meinte es auch absolut nicht böse..das mit Text lesen..Es war auch nicht auf deinen Blogg gerichtet..wie käme ich dazu..Auserdem ist alles freiwilig..sonst geht die Freude verloren..
      Liebe Grüsse..

      Gefällt mir

  3. Ganz tolle Fotos, liebe Elke!
    Deinen informativen Bericht habe ich gelesen, war schon eine schlimme Zeit!

    Die Kirche außergewöhnlich schön. Hach, und die Fotos vom Meer, genau das richtige für mich!

    Einen guten Wochenstart für dich#!

    LG 🙂

    Gefällt mir

    1. @Lucie
      Danke liebe Lucie..ich freu mich das du auch den Text gelesen hast..
      Hatte schon das Gefühl das erklärender Text in dieser Form zu den Fotos bei diesen GEO Projekt nicht erwünscht ist.
      Aber mir geht es halt so, das ich Bloggs wo nur Bilder ohne erklärende Text ist irgendwie Seelenlos finde.

      Danke dir, ich wünsch dir auch eine Gute Woche und hoffe es geht dir inzwischen besser?!
      Liebe Grüsse..

      Gefällt mir

  4. So eine Kirche habe ich noch nie gesehen. Das ist ja faszinierend. Mandy findet den Norden eigentlich mehr als toll! Ich liebe das Meer und kann locker auf das Gekraxel in den Bergen verzichen….

    Schöne Bilder und ich sage Danke für den fotografischen Genuss. DM

    Gefällt mir

    1. @Synapse
      Ich auch nur dieses einemal..Die sind schon anders als „normale“ Kirchen..in ihren Bau mit der MittSäule..
      Oh ja der Norden ist auch interessant..wenn man die Natur mag (abgesehn von Stockholm)
      In Mittel und Nordschweden kann man ja Stundenlang fahren ohne ein haus zu sehen..
      Da lob ich mir das Meer..Stockholm ist ja auf vielen Inseln gebaut..Wasser überall…
      Bitte immer gerne..DE

      Gefällt mir

  5. Vielen Dank für die schönen Bilder und den informativen Text. Bornholm reizt mich schon lange, nur mein Mann ist nicht so der Fan des Nordens. Immerhin werden wir in diesem Sommer ein paar Tagen in der polnischen Woiwodschaft Westpommern verbringen, vielleicht ergibt sich ja doch eine Gelegenheit.
    Lieben Gruß
    Elke

    Gefällt mir

    1. @Elke
      Danke, immer gerne liebe Elke..
      Nun der Norden ist nicht jedermanns Geschmack. Ich muss gestehen wenn ich verreise zieht es mich
      meistens in andere Europäische Länder oder Asien..aber das ist kein Wunder, denn ich habe den Norden ja vor der Tür ..*lächel
      In Westpommern war ich noch nicht..in anderen Teilen Polens schon.Es giebt so viele schöne Plätze auf dieser Erde..
      Liebe Grüsse zu dir..

      Gefällt mir

  6. Das sind ja berauschende Fotos von Bornholm, besnders die Kirche, mir gefällt so etwas.
    Wünsche dir einen schönen Sonntag und liebe Grüße

    Marianne ♥

    Gefällt mir

Freu mich über jeden Kommentar-Herzlichen Dank....

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s