Tunnelspaziergang und ein Cam Underfoot– (XLVIII)

Vorige Woche bin ich mal wieder durchgelaufen und hab fotografiert 🙂

Der einzige Tunnel, der durch den Brunkebergsåsen getrieben wurde, ist der 231 Meter lange Brunkebergstunnel für Fußgänger und Radfahrer. Er wurde von Ingenieur Knut Lindmark konstruiert. Der Tunnel wurde während der Jahre 1884 bis 1886 erbaut. Auf der Westseite hatte man das lose Gestein mit einer aus England angemieteten Gefriermaschine auf -18 Grad tief gefroren, und man konnte somit den Tunnel ohne Einsturzgefahr ausschachten. Am 9. Juli 1886 wurde das Bauwerk von König Oskar II. eingeweiht. Anfangs kostete die Passage zwei Öre. Der Tunnel wurde in den 1990er Jahren durchgreifend renoviert, nachdem er für einige Jahre geschlossen gewesen war.
Brunkebergsåsen ist ein Geröll-Os in Stockholm, der den nördlichen Teil der Stadt, Norrmalm, in nord-südlicher Richtung durchläuft. Der Brunkebergsåsen ist Teil des circa 60 Kilometer langen eiszeitlichen Stockholm-Oses, der von Arlanda im Norden bis in die Gegend von Jordbro im Süden reicht.
Der Brunkebergsåsen hat den Stadtteil Norrmalm viele Jahrhunderte hindurch in zwei Teile geteilt und das Straßennetz musste dem Os angepasst werden. In ost-westlicher Richtung gab es kaum Verbindungen oder sie führten über den steilen Wall.
So schaut der Tunnel heute aus. auf dieser Collage könnte ihr sehen wie es unter der „Verkleidung“ ausschaut. Das ist nur ein kleiner Teil des Dachs.Warum das offen ist weiss ich nicht. alles Fotos könnt ihr einzeln und in gross im Album sehen. Auch den einen Eingang des Tunnels.
Und mal wieder ein Cam Underfoot zu Worti’s-Cam Underfoot

~Inside7 (10.2.2011)~

…Mittwoch war zwar Gestern, aber ich mach sie dennoch mit, die Inside7 bei Annelie..

Leben….…ist ein Geschenk, und kann meistens so wunderbar sein..
Lieben……...welch grosses Wort für ein Gefühl
Wohnen… ist mir sehr wichtig. My home is my castle!
Reisen… eins meiner ganz besonderen Freuden (soweit mein Geldbeutel es zulässt)
Lachen…. sollte man täglich tun. ~Nichts in der Welt ist so ansteckend
wie Gelächter und gute Laune. ~Charles Dickens~
Weinen… ist oft sehr befreiend wenn ein Schmerz wie ein Knoten auf der Seele liegt.
…älter werden… hat seine Plus und seine Minus Seiten! (Ich persönlich empfinde die Minus Seiten überwiegen 😉

AAPzM: „….es war einmal…“ (E)

Die fünfte Woche neigt schon dem Ende zu, hier nun mein Beitrag zur fünften Aussage: „Es war einmal…“ –
es ist von Familie Herzlichchaotisch
Ein wirklich immer wieder spannendes und nettes Projekt von Paradalis.

Es war einmal – ein Kursbuch und eine Eisenbahn….

Unter dem Namen DR wurde die Staatsbahn der DDR betrieben. Dies die letzte Ausgabe des Kursbuch’s der DR – davon hab ich ein Exemplar, mein Eigentum 🙂

Die DR entstand 1949 aus den Teilen, die sich in der Sowjetischen Besatzungs-zone sowie in Berlin befanden. Die DR ging mit dem Einigungsvertrag als Sondervermögen in Bundesbesitz über und bestand nach der Wiedervereinigung Deutschlands bis zum Jahresende 1993. Die DR wurde anschließend mit der Deutschen Bundesbahn zum bundeseigenen Konzern Deutsche Bahn AG zusammen-gelegt.

Das erste gemeinsame Kursbuch hab ich leider nicht aufgehoben (falls es nicht doch in einen Kartong in meinen Keller liegt ;))

Gedruckte Kursbuchausgaben im Fahrplanjahr 2010
Das letzte verbliebene Kursbuch der Deutschen Bahn, die Regionalausgabe Baden-Württemberg, wurde zum Fahrplanwechsel im Dezember 2009 ebenfalls eingestellt. Damit gab die DB kein klassisches Kursbuch mehr heraus.
—-
(Viele Kursbücher (Fahrpläne) vieler Länder hab ich inzwischen (leider) weggeworfen (hätte sie besser an Sammler verkaufen sollen). Aber von diesen Exemplar werde ich mich nicht trennen. Es ist History & Memory für mich und für Eisenbahn Freak’s Sammlerwert.)