Montag war gutes Licht dafür –

Spiegelungen -mag ich sehr. Ich glaube das Wetter und Licht waren besonders gut dafür. Oder ich war einfach nur gut drauf .)
(klicken,grösser sehen)
xxxx

xxxx

xxxx

xxxx

Alle Fotos sind von der Einfahrt zum Stockholmer HBF (Stockholms Central). Zu den beiden letzten Foto’s, das eine ist vom Statshuset (Stadthaus). Das ist direkt neben dem Bahnhof. Und das weise runde Gebäude ist das Stellwerk das Bahnhofs.
Kungsholmen ist einer der zentralen Stockholmer Stadtbezirke, der auf der gleichnamigen Insel liegt. Der Westen der Insel ist Wohngebiet, während der Osten ein Verwaltungsbezirk ist, der von privaten Unternehmen und öffentlichen Verwaltungseinrichtungen, wie z. B. Stockholms stadshus, Stockholms rådhus, Stockholms stadsarkiv, Reichsarchiv, Hauptpolizei u. a. dominiert wird

10 Orte…

Hab es bei ihm gesehen, fand ich „lustig“ und habs mitgenommen.
Gib 10 Orte an, wo du garantiert nicht zu finden bist.

1. auf dem Mount Everest (schon weil meine Höhen Angst das unmöglich macht) ( wusstet ihr übrigens: das sich seit langer Zeit Chinesen und Nepalesen um den höchsten Berg der Welt streiten: es geht um dreieinhalb Meter…Das Problem: China gibt an, dass der tausendfach bestiegene Berg 8.844,43 Meter hoch sei, Nepal besteht auf 8.848 Meter.)
2. am Bungee Seil (und dieses *Frei Fall*, nie nimmer)
3. auf Karussel (Achterbahn,Riesenrad usw)
4. Ballermann
5. beim Eisbaden (zuschaun vieleicht, aber nicht selbst)
6. Im Publikum bei einer Casting Show
7. da wo es Schlangen giebt (egal ob giftig oder nicht)
8. auf Kaffefahrten
9. selbst Segelfliegen. (zuschaun ja)
10. in einer Wüste ohne Wasser.

Wer mag, nimmt es einfach mit 🙂

Mir wurde ganz schön „mulmig“ beim lesen..

A380 – Zwischenfall –
A superjumbo passenger jet flying from London to Sydney with 459 on board was forced to make an emergency landing after one of its engines shut down in mid-air.
The Qantas A380 aircraft, carrying 433 passengers and 26 crew, experienced problems soon after taking off from Singapore.
– It was forced to dump fuel and return to Singapore’s Changi Airport before making an emergency landing. No passengers or crew members were injured during the incident.
– According to reports, the Qantas airbus was travelling on the London-Singapore-Sydney route when one of its four engines shut down.

Für Airbus beginnt nach dem Triebwerkschaden an einem A380 der Fluggesellschaft Qantas die Spurensuche. Dabei geht es nicht nur um die Sicherheit des Rekord-Fliegers.
Es war kurz vor 5 Uhr morgens MEZ, als ein Airbus A380 der australischen Fluggesellschaft Qantas nach einem Triebwerksausfall in Singapur notlandet. Rund sechs Minuten nach dem Abheben vom gleichen Flughafen hatte das Flugzeug über der benachbarten indonesischen Insel Bantam Triebwerksteile verloren. Was für die Insassen glimpflich ausging, ist der schwerste Zwischenfall mit dem größten Passagierflugzeug der Welt. Für Airbus könnte die Notlandung zu einem ernsten Problem werden.Die Dramatik des Zwischenfalls ergibt sich aus dem Zeitpunkt des Ausfalls. Das Triebwerk versagte bereits kurz nach dem Start seinen Dienst. Das höchst zulässige Startgewicht liegt bei Flugzeugen weit über dem Landegewicht, beim A380 sind das rund 170 Tonnen Unterschied. Das vollgetankte Langstrecken-Flugzeug ist nach dem Abheben für eine normale Landung zu schwer. Bei extrem zeitkritischen Notfällen wie Feuer in der Kabine landen die Piloten trotzdem und nehmen eventuelle weitere Schäden am Flugzeug in Kauf. Der A380 von Flug QF32 flog deshalb noch knapp zwei Stunden mit drei Triebwerken bis zur Landung wieder in Singapur und hat während dieser Zeit Treibstoff abgelassen, um leichter zu werden.
Ein Prestigeverlust für Airbus ist jetzt schon so gut wie sicher. Schließlich wird der A380 als größtes und technisch fortgeschrittenstes Flugzeug beworben. Technische Ausfälle treffen dann besonders hart. Ruhig, effizient und leistungsstärker als alle anderen modernen Jets – das gilt nur solange, wie kein Triebwerk explodiert. Mit Komfort, Ruhe und Gelassenheit für die Passagiere ist es dann nämlich vorbei.