Berlin Bloggertreffen Teil II (Ankunft und Unterkunft)

So ich fang nun mal von vorne an. Die Ankunft in Berlin zum Bloggertreffen das Frau Tonari mit Familie so fantastisch organisiert hatte, fing schon toll an. Er und ich hatten ausgemacht das wir uns im Airport treffen und schon mal beschnuppern 🙂 Nö nicht beschnuppern sondern nen Kaffe trinken. Da Er und Sie von München nur ca ne Stunde früher am gleichen Airport ankamen hatten wir das so ausgemacht. Was ich aber erst kurz zuvor erfuhr, das beide da sein werden. Die Vorfreude war riessig und die Wirklichkeit noch viel toller. Die liebe Margot (Freidenkerin) hielt ein Blatt Papier wo sie in grossen Buchstaben „Willkommen Gedankenkruemel usw“ geschrieben hatte. Das war so eine nette Geste, aber eigentlich garnicht nötig weil wir uns auf Anhieb erkannten. Schon bevor ich rauskam winkten wir uns wild und lachend zu. Torsten (Worti) hatte sich bissel „versteckt“ um zu überraschen und zu fotografieren als wir uns um den Hals fielen 🙂
nach dem Kaffe und ein wenig plauschen sind wir mit der S9 einen Teil der Strecke gemeinsam gefahren.
Dies war meine Unterkunft-Ausenansicht.

und dies war meine Unterkunft-Innenansicht. Ich war sehr zufrieden.

Fortsetzung bzw Teil III folgt 🙂

Farbe – Grau

diese Woche ist die Farbe Grau bei Laura gefragt.
(klicken,grösser sehen.)
zu den Fotos: – Gestein – Holzbrett – grauer Schlamm

  • zur Farbe Grau als Grau wird ein Farbreiz bezeichnet, der dunkler als Weiß und heller als Schwarz ist, aber keinen farbigen Eindruck (Farbvalenz) erzeugt. Grau besitzt keine Buntheit, es ist eine unbunte Farbe.
  • Reizarme Farbe Generell gilt die Farbe Grau als langweilig, traurig und nichtssagend. Grau ist unauffällig und steht für etwas Unbedeutendes oder Uninteressantes. So spricht man etwa bei einer unscheinbaren („farblosen“) oder schüchternen Person von einer „grauen Maus“.
    Zum Anderen gilt grau als als elegant. Graue Kleidung wird als vornehm betrachtet, gerade weil sie farblich kein großes Aufsehen erregt und „vornehme Zurückhaltung“ signalisiert.

  • Die diesige Tönung von „schlechtem Wetter“ und einem wolkenverhangenen Himmel signalisiert eine negative, deprimierende Grundstimmung. Grau ist das Symbol für Eintönigkeit und trübe Stimmung. In Wendungen wie „grauer Alltag“ oder „alles grau in grau sehen“ wird Grau in diesem Sinne in Gegensatz zu den positiv besetzten bunten („strahlenden“) Farben gesetzt. Das „Untergehen in einer grauen Masse“ beschreibt das Verschwinden der Individualität in einem nicht mehr zu differenzierenden, gleichförmigen Einerlei. Ein „chaotisches Farbpixelgemisch“ erscheint aus der Entfernung betrachtet fast immer grau.
  • Grau steht auch für Sachlichkeit und eine gewisse Unlebendigkeit, die ermüdend wirken kann.
    Geister:Nebelgestalten, wie Geister oder ruhelose Tote haben in vielen künstlerischen Darstellungen die Farbe Grau. Sie befinden sich in einem Zustand zwischen Leben (Weiß) und Tod (Schwarz). Der Nebel verhüllt die klaren Farben des Sonnentages und unterstützt eine mystische, entrückte Sicht durch sein Grau.
    Alter: Da das Haar durch die nachlassende Produktion des Pigments Melanin immer heller wird, werden graue Haare als Zeichen für fortgeschrittenes Alter gewertet.

  • ZZ 100 – 43.Woche (Nr 10 + 90)

    Die Zahlen auch noch schnell. So kann’s gehen, ich durfte die Zahlen für Woche 43 aussuchen, und bin spät damit. Aaaaber die Berlin Reise bzw das Treffen hatten logischerweise selbstverständlich Vorrang ! 😀

    für Woche 43 sind die Zahlen 10 + 90 bei
    Wortman aktuell.

    (klicken, grösser sehen.)


    spricht eigentlich für sich selbst 🙂 Auch das ist Berlin am Alex. 10


    ich habe so ein schönes altes Jubileumsbuch – 150 Jahre ÖBB – da hab ich die 90 gefunden.