Farbenpracht – Lila & Violett I (Woche9)

..zur Woche 9 sollen’s die Farben Lila & Violett bei (Rosenruthie’s)
~ Farbenpracht ~ sein.
(Bild klicken, grösser sehen.)

  • ich starte mit einer Collage, aber die einzelnen Blüten könnt ihr dann später (wer mag) auch im Album gross sehen. Namen: Vanilleblume ?? – Gartenstiefmütterchen – ?? – Rhododendron. Tja wie so oft kenne ich die Namen nicht von allen.
  • so schaut sie im August aus..

    ..meine Colonel und ihre ,Kinder`(Ableger). Sie wachsen mir bald übern Kopf…*schmunzel*. Das ist einfach nur herrlich. Ich habe ihnen eine ganze Fensterbank gegeben. Ihr sattes Grün und der Duft begeistern mich täglich immer wieder aufs Neue.


    wer mehr über Flower of Change wissen möchte, kann hier
    hier im Blog Flower of Change Pavillon
    und hier auf der Hauptseite: Flower of Change lesen.

    Farbe – Rosa

    ..diese Woche ist die Farbe Rosa gefragt bei Laura’s (Himbeermarmelade)
    (Bild klicken,grösser sehen.)

    über die Fotos:-Ballons, KüchenDingens, Rose und die rosa Feder hatte sicher ein kleines Mädchen verloren. Die Feder lag einfach so im Grass.

  • Rosa ist eine helle bläulich rote Körperfarbe, eine Mischfarbe aus viel Weiß und blaustichigem Rot. Als Lichtfarbe, also für eine Rosabeleuchtung, sind besondere Voraussetzungen nötig, weil nur geringe Buntheit eforderlich ist.
  • Optimistisch
    Der Farbton wird im Sinne von ‚optimistisch, erfreulich, positiv‘ genutzt, diese Deutung geht auf rosig beziehungsweise rosarot zurück. Wendungen mit dieser Bedeutung sind „rosige Zeiten“, „ihm geht es nicht gerade rosig“ oder „alles durch eine rosa(rote) Brille sehen“. Der Übergang dieser Bedeutung von rosig auf den Farbton rosa ist vollzogen. Die weiterführende Bedeutung ist „unrealistisch, verklärend“, wie in „die Zukunft in rosigem Licht sehen“ oder „für sie ist die Welt rosarot“.
    Babyrosa
    Rosa wirkt sanft und weich, weshalb es seit den 1920er Jahren allgemein mit Weiblichkeit assoziiert wird. Vorher galt Rosa als männlicher Babyfarbton.
    Homosexualität
    Die Nationalsozialisten kennzeichneten wegen Homosexualität inhaftierte männliche KZ-Häftlinge mit dem Rosa Winkel, das auf der Spitze stehende Dreieck in der „unmännlichen“ Farbe Rosa. Die Karteien der Polizei mit Homosexuellen wurden Rosa Listen genannt. Diese negative Assoziation von homosexuell mit kriminell wurde durch offensives Auftreten der Schwul-Lesbischen Szene weitgehend überwunden. So wurde im Vorfeld der Schwulenbewegung Mitte der 1960er in Europa der Rosa Winkel als Symbol von den Betroffenen übernommen und ab den 1970ern sehr populär.
    So wird Rosa im Sinne von ‚für Homosexuelle, von Homosexuellen, Homosexuelle betreffend‘ verwendet.
    Die in den USA seit 1979 populäre Regenbogenfahne setzte sich in Europa erst in den 1990ern durch.