London – da gibts auch welche :)

..jetzt wo hier und da in Blogerhausen mal wieder Deckel gezeigt werden, und ich im Zusammenhang damit in mein Album für Deckel schaute, fiel mir ein das ich ja auch Deckel in London bei der letzten Reise fotografiert hatte..Sie waren leider recht unscharf..und abgenutzt. Kein Wunder bei all den Millionen Menschen die täglich drüber laufen. Ich poste sie aber trotzdem. Interessant finde ich sie dennoch. Da sie nicht rund sind, weiss ich nicht ob einige davon doch Kanaldeckel sind. Mit Wasser haben einige auf jeden Fall zu tun.

Das/den fand ich auch interessant, er steht ganz in der Nähe vom Tower und an der Themse. Ich hab gego-oglet, weil ich neugierig war und genauer wissen wollte zu was es ist..Und weil das “Ding” so gross ist und ich so eins anderswo noch nie gesehen hatte.

Die London Hydraulic Power Company wurde durch ein Parlamentsgesetz 1883 beauftragt, ein Wasserkraft-Netzwerk von Hochdruck Gusseisen Wasserleitungen unter London zu installieren. Es war der Nachfolger der Dampf Wharf und Warehouse Company, gegründet 1871 von Edward B Ellington. Das Netzwerk umfasste eine Fläche meist nördlich der Themse vom Hyde Park im Westen bis Docklands im Osten.
Das System diente als ein sauberer und kompaktere Alternative zu Dampf-Motoren macht Workshop Maschinen, Aufzüge, Kräne, Theater-Maschinen und die backup-Mechanismus der Tower Bridge. Es wurde auch verwendet, zu Feuer-Hydranten, vor allem jene innerhalb von Gebäuden. Wasser, direkt aus der Themse gepumpt würde im Winter einfrieren, um das zu verhindern wurde es erwärmt.

(Foto klicken, grösser sehen -und es gibt viel mehr Deckel im Album)

12 Gedanken zu “London – da gibts auch welche :)

  1. Liebste Elke, das sind ja tolle Deckel.
    Ach tatsächlich, fast alle zu, ohne Luftlöcher.
    Der vom Manchester Square ist ja noch gut zu lesen. Sogar die Patent-Nr., also, nicht nachmachen!
    Das Thames Water gefällt mir so gut. Und dann noch das Häuschen, erinnert so ein wenig an die winzige Spritzenhaus in Ascheberg.

    http://minibares.wordpress.com/2012/07/23/kunst-braucht-kein-museum-30/

    Allerliebste Grüße an dich
    deine Bärbel

    Gefällt mir

  2. Wunderschöne Gussdeckel hast Du mitgebracht.
    Wenn auch keine Schachtabdeckungen für die Freigefällekanalistion. Indiz: Sie besitzen keine Lüftungsöffnungen und sind air tight (luftdicht).
    Das letzte Deckelbild zeigt eine Straßenkappe, wie Thames Water sie für Schieber (in Wasserleitungen) verwendet.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s